Landestreffen der NÖ Feuerwehrjugend 2018

Von 5. Bis 8. Juli 2018 war die NÖ Feuerwehrjugend zu Gast in St. Aegyd am Neuwalde. Auch unsere Feuerwehrjugendgruppe war ein Teil von etwas ganz Großem aber dazu später mehr. Wir haben uns gedacht, wenn unsere Feuerwehrjugend schon die Facebookseite für die Lagerzeit übernehmen kann, können sie auch gleich ein kleines Tagebuch führen.

Einen wunderschönen Guten Morgen Bad Vöslau, es ist kurz vor 6 Uhr früh, wir wissen noch nicht ganz ob wir noch schlafen oder schon munter sind, aber wir wissen das gleich ein richtig großes Abenteuer beginnt. Mit den beiden Feuerwehrfahrzeugen geht es nun aus der Garage, hinaus auf die Autobahn, die wir aber nur kurz sehen werden, denn es geht über bessere Feldwege in Richtung St. Aegyd, das liegt im Bezirk Lillienfeld, viel Wald und viele Kühen sollen dort sein, hat man uns gesagt. Wir nutzen einmal die Zeit und tanken noch ein wenig Kraft, viel schlafen werden wir wohl nicht am Lager, Gute Nacht und bis später!

Nochmal Guten Morgen, da sind wir ja schon, mitten im Wald, genauer gesagt auf einer schmalen Forststraße die steil Bergauf ins Lagergelände führt. Unser Zelt steht schon, dass wurde bereits am Vortag von unserem Jugendführer gemeinsam mit den anderen Jugendführeren des Bezirkes Baden aufgebaut. Wir müssen nur noch alles einrichten und dann geht es schon ans Lager erkunden. Wir sind echt sprachlos, die Gemeinde hat es geschafft ein komplettes Landestreffen vom restlichen Ort zu verstecken, rund um uns gibt es nur Wald und Wiesen, mit Kühen!

Mittlerweile ist es Abend geworden und es wird Zeit für die Lagereröffnung. Es ist immer wieder ein unglaubliches Gefühl mit so vielen anderen Feuerwehrjugendmitgliedern einzumarschieren. Genauer gesagt ein Teil von diesen 5.529 zu sein. Mit den Worten „Ich erkläre das 46. Landestreffen der NÖ Feuerwehrjugend für eröffnet!“ von Landesbranddirektor Dietmar Fahrafellner ist der Startschuss für ein tolles Landeslager gefallen. Achja vielen Dank LH –Stv. Stephan Pernkopf für das leckere Eis!

Wir wissen zwar nicht wie spät es ist aber wir wissen, dass es sehr früh und richtig kalt ist, mehr als den kleinen Finger halten wir mal nicht aus dem Schlafsack… Guten Morgen am zweiten Lagertag. Die Nacht war richtig frisch und ungewohnt für diejenigen die zum ersten Mal im Zelt schliefen. Doch nun wartet ein leckeres Frühstück im Essenszelt für uns, schließlich müssen wir uns vor dem Bronzebewerb ordentlich stärken. Wir hoffen auch mal, dass der Regen nicht stärker wird.

Jetzt geht es auch schon auf zum Bewerbsplatz, wir haben die Bewerbsnummer 1 und werden diese Landesbewerbe eröffnen, schon cool vor allen anderen auf den frischen Bewerbsplatz zu kommen. Der Regen machte es uns nicht gerade einfach, dennoch haben wir das „Bronzene“ geschafft und sind überglücklich.

Nach der ganzen Aufregung wird jetzt mal der Abend genossen. Die Pokerrunde wird wegen des Regens ins Zelt verschoben, der Stimmung tut dies aber keinen Abbruch.

Der Samstag beginnt wie der Freitag mit einem köstlichen Frühstück. Unser Zeitgefühl haben wir schon verloren, was auch gut so ist, denn am Lager vergeht die Zeit sowieso viel zu schnell. Der Regen hat in der Nacht aufgehört, der Schlamm blieb im Lagergelände, uns freuts, endlich wieder ein richtiges Lagerleben.

 

Nun steht der Silberbewerb am Programm. Auf dem Weg zum Bewerbsplatz ist es ganz still, jeder geht noch einmal im Kopf den Bewerb durch, während er versucht nicht im Schlamm auszurutschen und die Uniform sauber zu halten. Gelang uns ganz gut :D.

Im Unterschied zum Bronzebewerb wird hier jede Position gezogen. Ein ordentlicher Nervenkitzel, denn man muss jede Position perfekt können und weiß erst wenige Augenblicke vorher was man tun muss. Also wieder Daumen drücken!

Wir machten es richtig, richtig Spannend, die Zeiten waren nicht so toll, auch einige Fehler haben wir gemacht, doch schlussendlich haben wir es geschafft! Wir haben auch das „Silberne“ über die Punkte spricht am Ende sowieso keiner mehr.

Jetzt wird das Lagerleben am Besuchertag genossen und am Abend werden wir mal das Lagerfeuer übernehmen. Der Besuch der uns wirklich gefreut hat kam wohl auch mit der Sonne im Gepäck aufs Lager, unser Kamerad Landesfeuerwehrkurat Pater Stephan Holpfer kam zu uns ins Zelt. Natürlich freuten wir uns auch über unsere Eltern die vorbei kamen, mit Gummistiefeln ;).

Immer wieder überrascht es uns wie schnell das Lager vorbei geht, wir haben doch erst alles ausgepackt und aufgebaut und nun müssen wir schon wieder unsere Sachen zusammenpacken und Antreten zur Siegerverkündung. Stauben tut es diesmal nicht am Antreteplatz aber es ist zumindest trocken.

Unser Kamerad Landesfeuerwehrkurat Pater Stephan Holpfer wartet schon auf uns und die anderen Kinder auf dem Antreteplatz mit einem kurzen Wortgottesdienst. Nach der Siegerverkündung geht es zurück ins Unterlager wo das Zelt wieder abgebaut wird und in den Anhänger verstaut wird.

 

Es war ein tolles Lager, jeder von uns hat viel zu erzählen wenn er nach Hause kommt, wir sind müde und wirklich erledigt aber richtig Stolz ein Teil von Niederösterreichs Feuerwehrzukunft zu sein. Wir werden ein toller Feuerwehrnachwuchs sein und vielleicht irgendwann selbst dort oben am Rednerpult stehen, vielleicht sogar als Landesfeuerwehrkommandant, wer weiß…

Vielen Dank für eure Unterstützung, wir geben dann mal wieder die Facebookseite her und überlassen die Öffentlichkeitsarbeit wieder dem Team.

Doch davor möchten wir Danke sagen, danke lieber Mike, danke lieber Berni, danke liebe Angelika, danke lieber Alex und danke lieber Daniel für die tolle Vorbereitung und Unterstützung, wir wären nicht so eine tolle Gruppe ohne unsere Betreuer.

Liebe Grüße, eure Feuerwehrjugend Bad Vöslau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.