Übung – Menschenrettung nach Verkehrsunfall

Abwechslung im Übungsplan wird bei der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Bad Vöslau großgeschrieben. Am 6. September stand daher wieder eine technische Einsatzübung auf dem Ausbildungsplan.

Diesmal gelang es den beiden Ausbildern die Übung bis zuletzt geheim zu halten. Daher wusste niemand was ihn tatsächlich bei Übungsbeginn erwarten wird.

Der Mannschaft des HLFA3 bot sich bei ihrem Eintreffen am Unfallort dann das folgende Schadensbild:
Ein Wohnwagengespann prallte im Kreuzungsbereich mit einem Transporter zusammen und knickte ein. Die beiden Fahrzeuge verkeilten sich dabei ineinander. Dabei wurde jeweils eine Person eingeklemmt und verletzt. Der Transporter blieb nach dem Zusammenprall auf der Fahrerseite liegen.

Da beide Lenker ansprechbar waren, entschieden die beiden Gruppenkommandanten, eine schonende Rettung der Verletzten aus den Unfallfahrzeugen durchzuführen. Die Besatzung des Rüstfahrzeuges übernahm die Menschenrettung aus dem grünen PKW, die Besatzung des HLFA3 die Menschenrettung aus dem weißen Transporter, außerdem wurde ein doppelter Brandschutz aufgebaut und die Einsatzstelle abgesichert.

Der Einsatzleiter ließ von der Kommandofahrzeugbesatzung zusätzlich noch eine Einsatzleitung aufbauen.

Als die Rettungsarbeiten im vollen Gange waren, begann plötzlich der Wohnwagen zu brennen. Dank des zuvor errichteten Brandschutzes konnte das Feuer rasch gelöscht werden.

Die Menschenrettung am Transporter gestaltete sich aufgrund der Lage des Fahrzeuges als schwierig. Als ob dieser Umstand nicht ausreichend wäre, überlegte sich das Ausbildungsteam eine weitere Lageänderung für die Einsatzkräfte. Der zuvor noch ansprechbare Lenker des Transporters wurde plötzlich bewusstlos. Sofort brach der Rettungstrupp die schonende Rettung über den Laderaum ab und begann mit einer Crashrettung über die Windschutzscheibe. Um lebensrettende Sofortmaßnahmen durchführen zu können, muss der Verletzte in diesem  lebensbedrohlichen Zustand so schnell wie möglich aus dem Fahrzeug befreit werden.

Im grünen PKW wurde in der Zwischenzeit eine große Seitenöffnung geschaffen. Über diese Öffnung konnte der verletzte Lenker schonend und sicher aus dem Fahrzeug gerettet werden.

Nach gut 2 Stunden konnte diese Übung erfolgreich beendet werden. Bei dieser Übung konnten alle beteiligten Feuerwehrmitglieder wieder etwas dazulernen. Dieses Wissen und diese Erfahrungen helfen, um im Einsatzfall rasch und sicher helfen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.