Einsätze am Dreikönigswochenende

Durchaus arbeitsreiche Stunden brachte das Dreikönigswochenende für die freiwilligen Feuerwehreinsatzkräfte aus Bad Vöslau.

Wir haben die wichtigsten Einsätze zusammengefasst:

05.01.2019 – 02:48 Uhr Auspumparbeiten

In den Nachtstunden des 5. Jänner 2019 wurde das Rot-Kreuz Team des Rettungswagen Bad Vöslau zu einem medizinischen Notfall gerufen. Am Einsatzort stellte sich heraus, dass eine Person im Keller gestürzt war und der Keller aufgrund eines Wasserrohrbruches immer mehr mit Wasser gefüllt wurde. Gemeinsam mit einer Pflegerin konnte der Patient gerettet werden. Von der Feuerwehr wurde das Wasser schließlich abgedreht und der Keller mit Hilfe einer Unterwasserpumpe ausgepumpt. Die Feuerwehreinsatzkräfte unterstützten auch noch das Rettungsteam beim Abtransport der verletzten Person.

05.01.2019 – 12:41 Uhr Person in Aufzug

Durch den Stromausfall blieb auch ein Aufzug im Stadtgebiet stecken. Von den freiwilligen Einsatzkräften der Feuerwehr konnte hier eine Person aus dem steckengebliebenen Aufzug gerettet werden.

05.01.2019 – 12:45 Gasgebrechen

Eine aufmerksame Mieterin einer Wohnhausanlage bemerkte gegen 12:45 Uhr, dass die CO – Warnanlage in der Tiefgarage ausgelöst hatte.

Ausführliche Messungen der Feuerwehr mit Mehrgasmessgeräten blieben allerdings ohne besonderen Befund. Ein Atemschutztrupp und ein Rettungswagen des Roten Kreuz Bad Vöslau waren ebenso in Bereitschaft.

Nach gut 15 Minuten konnte der Einsatz beendet werden, der Auslösegrund der Warneinrichtung ist unbekannt.

05.01.2019 – 13:00 Uhr Sturmschaden, umgestürzter Baum

Ein ca. 5 Meter hoher Nadelbaum wurde durch die vorherrschenden Windböen entwurzelt und lag nun quer über einer Straße. Von der Besatzung des Rüstfahrzeuges konnte der Baum mit Kettensägen zerteilt und am Straßenrand abgelegt werden.

05.01.2019 – 21:33 Uhr Auspumparbeiten in einer Wohnsiedlung

Aufmerksame Anwohner einer Wohnsiedlung verständigten gegen 21:30 Uhr die Feuerwehr, da die Sickerschächte und auch die Lichtschächte der Wohnhäuser immer mehr mit Grundwasser gefüllt wurden. Die eigenen Pumpen der Hausbesitzer konnten die Wassermengen nicht mehr bewältigen. Erst durch die schweren Tauchpumpen der Feuerwehr entspannte sich die Lage.

Gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Gainfarn wurden die Sickerschächte in gewohnt professioneller Zusammenarbeit ausgepumpt und die Wohnhäuser vor einem größeren Schaden bewahrt.

06.01.2019 – 19:29 Uhr Auspumparbeiten

Erneut mussten die freiwilligen Feuerwehreinsatzkräfte zu einem Einfamilienhaus ausrücken. Wieder waren der Sickerschacht und ein Lichtschacht mit Wasser gefüllt. Der Hausbesitzer versuchte mit einer kleinen Tauchpumpe das schlimmste zu verhindern. Doch erst der Einsatz der Feuerwehrpumpen bewahrte das Haus vor einem größeren Wassereintritt. Nach gut einer Stunde konnte auch hier der Einsatz erfolgreich beendet werden.

All diese Einsätze konnten nur dank der Einsatzbereitschaft der freiwilligen Feuerwehrmitglieder erfolgreich und rasch abgearbeitet werden. Trotz der schlechten Witterung wurde Hand in Hand gearbeitet um den Bürgerinnen und Bürgern der Kurstadt rasch und effektiv zu helfen, ganz nach dem Motto – Wir retten Bad Vöslau.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.